Everyday Women: Andrea Bunod über das Umziehen und das Weiterleben

Everyday Women: Andrea Bunod über das Umziehen und das Weiterleben

Andrea Bunod ist Teil von Everyday Women - in einer sommerlichen Serie geben wir durch die 24-jährige Pariserin Einblicke in die Stadt der Lichter und der Liebe und einen ehrlichen Blick auf das Leben einer jungen Frau mit Übergröße.


Ich heiße Andrea und bin eine vierundzwanzigjährige französische Krankenschwester, die vor etwa einem Jahr nach Paris gezogen ist. Ich bezeichne mich selbst als ewige Entdeckerin, Feinschmeckerin und Kunstliebhaberin, und diese Aspekte von mir werden sich natürlich in meinem Artikel widerspiegeln. Außerdem bin ich das, was die Gesellschaft eine Plus-Size-Frau nennt.


Ich glaube, es ist Zeit, dass alle Frauen, egal wie sie aussehen, welchen Status sie haben und in welcher Lebensphase sie sich befinden, ihre innere Stärke entdecken.


Vor fast zwei Jahren bin ich in eine neue Umgebung gezogen: in die wunderschöne Stadt Paris. Ich verließ meine ruhige südfranzösische Stadt und zog in die französische Hauptstadt. Der Umzug war eine große Entscheidung für mich und ich musste mir selbst ziemlich viel zutrauen, um das zu schaffen. Aber gleichzeitig war es eine der schönsten Entscheidungen, die ich je getroffen habe.


In diesem Blogbeitrag möchte ich darüber sprechen, wie ich es geschafft habe, als junge Frau in eine neue Stadt umzuziehen - und wie diese Entscheidung es mir ermöglicht hat, mein Leben in Ruhe weiterzuführen




Organisieren

Nachdem ich mich für die Stadt entschieden hatte, in der ich leben wollte, habe ich zunächst To-Do-Listen erstellt, viele To-Do-Listen sogar. Ich habe die App "Notion" benutzt, die am besten geeignet ist, um To-Do-Listen zu erstellen. Ich erstellte eine Liste mit allen Aufgaben, die ich vor/während/nach meinem Auszug erledigen musste. Ich erstellte eine Liste mit all den Dingen, die ich in der Stadt entdecken wollte, wie Parks, Kunstgalerien, Restaurants, Denkmäler usw. Danach musste ich eine Liste mit meinem gesamten Budget erstellen, um in der neuen Stadt leben zu können, die viel teurer ist als meine mittelgroße südfranzösische Stadt.

Dem Bauchgefühl vertrauen und wichtige Entscheidungen treffen

Nach all diesen vielen Listen musste ich mich für eine neue Arbeitsstelle entscheiden. Als Krankenschwester kann ich in sehr unterschiedlichen Bereichen arbeiten. Als ich noch im Süden war, habe ich auf einer speziellen psychiatrischen Station gearbeitet, die sich um Gefangene mit psychiatrischen Problemen kümmerte.


Ich habe meinen Job geliebt, aber als sich mir die Möglichkeit bot, nach Paris zu ziehen, hatte ich das Gefühl, dass ich etwas anderes ausprobieren und mich selbst herausfordern musste. Und genau das habe ich getan: Ich fand eine Stelle in einer speziellen psychiatrischen Abteilung, die sich um weibliche Patienten mit schweren psychiatrischen Problemen und Krankheiten kümmert. Die Station, die ich mir letztendlich ausgesucht habe, ist noch spezifischer und vielfältiger als die vorherige. Es war eine große Herausforderung für mich, denn ich hätte nie gedacht, dass ich in einer so kritischen Abteilung arbeiten könnte. Aber es war richtig, dass ich mir selbst vertraut habe, denn jetzt habe ich das Gefühl, dass ich dort als Krankenschwester aufblühe.

After those


Der Umzug in eine Großstadt kann beängstigend sein, aber vergiss nicht, dass das Leben in einer Großstadt auch große Möglichkeiten, gar unbegrenzte Möglichkeiten, bietet.


Veränderung bedeutet, etwas auf eine neuere oder bessere Weise zu ersetzen. Weitermachen bedeutet, zu einem anderen Ort, einer Aktivität oder einem Thema überzugehen. Diese beiden Definitionen halfen mir, neue Projekte immer aus einer optimistischen Perspektive zu betrachten. Selbst wenn ich zu Beginn meiner Reise Zweifel hatte, habe ich mich immer daran erinnert, dass ich diese Entscheidung zum Besseren getroffen habe: um in meinem Leben voranzukommen, zu wachsen und mich mit Gelassenheit zu verändern.


Wie man die Macht der Gewohnheit ändert

Wenn man ausziehen und sein Leben weiterführen kann, kann man auch seine Gewohnheiten ändern und neue schaffen. In der gleichen Stadt zu leben, den gleichen Job zu haben und von Menschen umgeben zu sein, die einen unterstützen, kann für viele Menschen ein Zeichen von Erfüllung sein. Aber für mich war es schwierig, denn ich hatte auch das Gefühl, dass ich eine neue Routine schaffen musste.

Being a


Als ich meine To-Do-Listen, meinen neuen Job, meine neuen Herausforderungen und meine neu begonnene Routine hatte, wusste ich, dass ich weiterhin Dinge tun musste, die ich wirklich liebte. Ich erlaubte mir, wieder mit dem Zeichnen anzufangen - etwas, das ich liebe und vor allem als Krankenpflegeschülerin zum Ausgleich nutzte. Es half mir, all meine Gedanken, Gefühle und sogar meine Ängste auf Papier zu bringen. Ich fing auch an, mich mit meinen neuen Freunden zu amüsieren, ins Fitnessstudio zu gehen und mich um mich selbst zu kümmern.

Ich habe mir versprochen, jede Woche etwas zu tun, was mir Spaß macht, ohne Ausnahmen.

Diese wöchentliche Aktivität war für mich sehr befreiend, weil ich mich wirklich glücklich und frei fühlen konnte. Es kann ein Film sein, ein FaceTime-Gespräch mit meinen besten Freunden oder die Pflege meiner natürlichen Haare, während ich bestelltes Essen esse. Diese Woche habe ich mir die Haare in meinem Lieblingsfriseursalon machen lassen, und abends habe ich mich mit einer Freundin aus Kindertagen in der Stadt getroffen, um karibisch zu essen, Netflix zu schauen und zu lachen, wie wir es als Kinder getan haben.


Diese Veränderung ließ mich meine Kreativität und meine Geduld erkunden. Man muss sich für jeden Schritt der Veränderung Zeit nehmen, wenn diese zu einem lebenslangen Abenteuer und einer Chance werden soll. Wenn man sich allein in einer völlig neuen Umgebung befindet, kann man sich nur auf sich selbst verlassen und muss viele kreative Wege finden, um seinen Alltag in Ruhe zu bewältigen. Es ist viel einfacher, gewohnte Wege und Verhaltensweisen beizubehalten, aber es ist viel herausfordernder und ermutigender, sich zu zwingen, neue Wege und Verhaltensweisen zu entwickeln.

Selbstvertrauen gewinnen

Ich glaube, wenn man sich seinen Unsicherheiten stellt und sie annimmt, kann man so viel Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl aufbauen. Als ich nach Paris zog, musste ich das alles tun. Ich musste mich dazu zwingen, Dinge zu tun, an die ich vorher nie gedacht hatte, und ich bin mir wirklich dankbar dafür. Ich bin jetzt so stolz.


Vor kurzem habe ich etwas ganz Bahnbrechendes erlebt, von dem ich dachte, ich sei noch nicht bereit dafür: Ich habe einen unglaublichen Menschen kennengelernt, der so ganz anders ist als ich und der alle Vorurteile und Ängste, die ich in Bezug auf Bindung und Partnerschaft hatte, infrage stellte. Ich erkannte, dass die Begegnung mit einem aufrichtig liebenden Menschen, der es einem erlaubt, sich selbst kennenzulernen, zu einem überwältigenden Glück und Vertrauen führen kann.


Wo immer du hingehst, du solltest auf dein Bauchgefühl und deinen Instinkt hören. Diese primären Alarmsysteme sind außerordentlich effektiv, wenn es darum geht, wichtige Entscheidungen zu treffen, vor allem, wenn man jung ist. Nimm dir die Zeit, auf die ersten Eindrücke und Gefühle zu hören, sie zu erforschen und zu versuchen, sie zu verstehen. Seitdem ich das tue, weiß ich, dass ich jetzt viel friedlicher lebe als je zuvor.

Nimm dir die Zeit, auf die ersten Eindrücke und Gefühle zu hören, sie zu erforschen und zu versuchen, sie zu verstehen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Umzug in eine neue Stadt als junger Mensch es dir ermöglicht, das Leben besser zu gestalten - vorausgesetzt, du betrachtest ihn als positives Abenteuer. Aber wenn du willst, dass dieses Abenteuer zu einer lebenslangen Chance wird, musst du dich darauf vorbereiten, aufgeschlossen sein, unbekannte Erfahrungen nutzen und dich selbst vorantreiben. Und das Wichtigste: Höre auf dein Inneres, denn nur du bist deine Priorität!